Mein Hamburg ©Tim Svenson

Zu früh, zu spät oder genau jetzt?

Zehnte Rückblende ins wahre Künstlerleben: Die apfelsinen- bis rostfarbenen Hamburg-Collagen waren derzeit wohl mein wichtigstes Alleinstellungmerkmal. Oder auch „Unique Selling Point“, wie bärtige Marketinghipster mit 80er-Jahre-Brille sagen würden. Als ich den Technik-Mix 2003 ausbaldowert habe (Fotocollage, Skizze, Kalligraphie, Zeichchentusche, Kreide und Acrylfarbe auf Leinwand), hatte ich Ähnliches zuvor noch nicht gesehen. Und das war mir wichtig! Denn ausgelatschte Pfade langweilen mich ziemlich schnell. Heute erkenne ich den Stil überall in der Stadt wieder: in Galerien, in Souvenirläden, in Cafés. Es war nicht das erste Mal, dass ich einen Modus längst abgeschlossen hatte, bevor ich ihn später im Budni-Aktionsregal wiedererkannte. Ob Plattbüdel, Schönschreiberei oder Vollwertkunst: ständig zu früh gekommen, shit! Wenn das so weiter geht, wird man mir wohl erst im Jahr 2177 den Bambi fürs Lebenswerk verleihen. Und damit das jetzt schon mal klar ist: Ich nehme den Preis nicht an, ihr Spacken!

:)

 

Hamburg_Collagen Zuschnitt ©Tim Svenson